Die Kirche

Unsere Hauptkirche liegt am Seewiser Orts­eingang östlich des Dorfkerns, im Ortsteil Prada. Gewöhnlich findet jeden Sonntag um 10.00 Uhr dort ein Gottesdienst statt. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Agenda.

Der Grundstein zu diesem Gebäude wurde im Mittelalter gelegt (um 1300). Gebaut wurde die Kirche im Andenken an Laurenzius von Rom, einen Märtyrer aus dem Jahr 258. Kurz vor 1500 wurde der hintere halbrunde Raum (der Chor) ans Kirchenschiff angebaut. Der Chor liegt Richtung Südosten, also der aufgehenden Sonne entgegen – in Erinnerung an Jesus, der gesagt hat: „Ich bin das Licht der Welt.“ (Johannes 8:12) An der Wand des Chorraums befinden sich Grabsteine der Familie von Salis. Diese Familie baute auch das Seewiser Schloss, in dem heute die Primarschule und Verwaltung der politischen Gemeinde Seewis ist. Die bunten Glasfenster im Chor stellen Jesus Christus und den sinkenden (und dann doch geretteten) Petrus dar. Der sehr schlanke Kirchturm schliesst sich in nordwestlicher Richtung an das Kirchenschiff an. Die Spitze wurde 1645 aufgesetzt. Das Seewiser Kirchgebäude in seiner gegenwärtigen Gestalt ist Resultat einer Vergrösserung und Verschönerung Mitte des 18.Jahrhunderts. Damals wurde das Kirchenschiff verlängert und oben eine Decke in gewölbter Form eingezogen. Auch der Taufstein stammt aus jener Zeit. Er wird für Taufen und fünfmal im Jahr als Abendmahlstisch verwendet. Die Kanzel, die schon sehr alt ist, bekam in jener Zeit neuen kunstvollen Holzschmuck. Die Seewiser Glocken sind etwas besonderes. Das Geläut hat einen hellen Wohlklang und ist weit über die Grenzen der Region bekannt.

Geschichte

Zwischen 1580 und 1610 ging die Gemeinde Seewis zur Reformation über. 1622 kam es im Zuge der „Bündner Wirren“ während des Dreissigjährigen Krieges zu einem bedauerlichen Zwischenfall: Der katholische Kapuzinerpater Fidelis aus Sigmaringen kam im Anschluss an einen Gottesdienst, den er hier in Seewis hielt, gewaltsam zu Tode.

Er wird katholischerseits als Heiliger und Märtyrer verehrt.

Unweit der Seewiser Dorfkirche ist der sogenannte Fidelisbrunnen, zum Andenken an Fidelis.

Kirchlein Schmitten

Zur Kirchgemeinde Seewis gehört ein zweites Gotteshaus: Dies ist das Kirchlein im Ortsteil Schmitten. Es stammt aus dem 18. Jahrhundert und hat in seiner Überschaubarkeit ein sehr stimmungsvolles Gepräge.

© 2019 by Evangelische Kirchgemeinde Seewis im Prättigau.

  • Facebook Social Icon